T R E F F P U N K T Ausgabe 19/2004, 10. Jahrgang,05. Mai 2004

Theatergruppe des TGV-Rotenberg

Einer spinnt immer...

...und diesesmal waren´s eher Alle.

Turbulent ging es zu bei der jüngsten Aufführung der Theatergruppe des TGV-Rotenberg und beim begeisterten Publikum blieb mal wieder kein Auge trocken.

Schnell bereute der reiche Otto Ofenloch (Heiner Böttcher) seinen Wunsch, einmal eine Irrenanstalt von innen sehen zu wollen. Die angeblichen Heimbewohner, eigentlich allesamt „harmlose“ Pensionsgäste, machen ihm das Leben zum Graus. Um die vermeintlichen Irren loszuwerden, versprach er Dieses und Jenes und heiratete sogar die Pensionsbesitzerin Lieselotte Käfermann (Friederike Stranz) um die „Anstalt“ schließen zu können. Es nützte ihm nichts. Sie kehrten alle zurück. Nichte Sieglinde (Susanne Hafenrichter), die überkandidelte Schriftstellerin Christine Frank (Claudia Krämer), der weltreisende Abenteurer Julius Ludwig (Dieter Kurrle) der sich vor lauter Eifer ins Knie geschossen hatte, sein Neffe Ottfried Ofenloch (Klaus Munder), der Otto alles eingebrockt hat, Egon von Schönborn (Herbert Schnotz), seines Zeichens Major der Heilsarmee und die hochnäsige Florence Wipperling (Ellen Munder).

In ganz „warmer“ Rolle überzeugte der rot-behoste, hüftenschwingende Detlef Wipperling (Jürgen Hölle), Ladislaus Nocke (Thomas Ziegler), Möchtegern-schauspie“n“er mit Sprachfeh“n“er und die mannstolle Ria Baleno (Sabine Lutz).

Man ist es ja schon fast gewohnt – beste Unterhaltung mit der Theatergruppe des TGV Rotenberg!